Archiv für Februar 2012

Hamam, gestern und heute

Die türkische Badekultur ist bereits über 800 Jahre alt und hat ihren Ursprung in Anatolien. Waren damals die römischen Thermen ein Ort der Begegnung, wo sich Badekultur mit Geselligkeit verband, so prägt das Hamam die Badegeschichte im Orient.

Dank dem strengen Reinlichkeitsgebotes des Islams hat sich das Hamam schon bei den Osmanen großer Beliebtheit erfreut. Der Bau von Bädern galt in religiöser Hinsicht als verdienstvoll. Die von Privatleuten gebauten Bäder wurden oft in Stiftungen eingebracht und  dadurch unveräußerlich. Dies ist auch ein Grund, warum das Hamam noch heute existiert.

Früher war das Hamam für Frauen  vielmehr als ein Ort in dem man sich wäscht. Das Hamam war der einzige Treffpunkt außerhalb der eigenen Wohnung, wo  Frau mit anderen Frauen zusammen kommen konnte. Mit zunehmendem Wohlstand und dem Einzug des Badezimmers hat sich heutzutage das Hamam eher zu einer Touristen Attraktion entwickelt.

Im Zuge der Wellness Welle entdecken immer mehr Menschen die wohltuende Wirkung des osmanischen Baderituals. Während in Großstädten wie Hamburg oder Berlin traditionelle Hamams vorzufinden sind, wo streng nach Geschlechtern getrennt wird, haben viele Hotels eigene Hamams in denen es ungezwungener zugeht und das Dampfbad auch gemischt statt findet.

Fest der Sinne :

Im Hamam nehmen Körper und Geist ein Bad in milder Wärme und sanftem Licht. Wärme, Feuchtigkeit, Schaum, Düfte und Berührungen ergeben ein Gesamtkunstwerk. Anders als in der finnischen Sauna geht man nicht nackt im Hamam. Die Temperatur von unter 50 Grad Celsius, bei extrem hoher Luftfeuchtigkeit bis 100 %, schleust Feuchtigkeit tief  in das Gewebe, schont den Kreislauf, lockert die Muskulatur und die Poren der Haut öffnen sich.

Regeneration im türkischen Bad :

Das arabische Wort Hamam bedeutete nichts weiter als „wärmen“. Die angenehme Wärme im Hamam erweitert die Blutgefäße, verbessert die Durchblutung und bringt den Kreislauf in Schwung. Die Zellen werden vermehrt mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt.

Durch die Waschungen werden Schlacken und Giftstoffe gründlich ausgeschieden. Herz und Kreislauf werden gestärkt und die natürlichen Abwehrkräfte aktiviert. Die ideale Kombination aus Kräuterzusätze,  Wärme und Feuchtigkeit reinigt und entspannt, insbesondere bei Atemwegserkrankungen. Der Dampf entzieht den Kräutern ihre wohltuende Wirkung und wirkt positiv auf Schleimhäute und Stirnhöhle.

Wärme sollte mit einem anschließenden Kältereiz kombiniert werden denn nur wechselnde Reize trainieren die Blutgefäße. Nach dem Hamam Besuch nicht zu kalt abduschen weil der Blutdruck in die Höhe schießen könnte. Eine Alternative ist das langsame Abkühlen

im Freien.

Die Ruhepause ist wichtig. Schnappen Sie sich ein gutes Buch, ein bisschen Obst , etwas zu trinken und erholen Sie sich.

Regelmäßige Hamam Besuche haben eine positive Wirkung auf den Blutdruck und stärken die Immunabwehr. Ein Hamam ist der ideale Ort, um geistige und körperliche Entspannung zu finden.  Kommen Sie zu uns, im Hotel Ziegelruh, nach Babenhausen/Hessen. Der Besuch vom hoteleigenen Hamam und Salzgrotte ist kostenlos für unsere Gäste.

Ein Hamam Besuch ist ein schönes Wohlfühlerlebnis, wie aus 1001 Nacht. Das sollte man sich nicht nur im Urlaub gönnen.

Outdoor – Erdsauna, der wahre Luxus für Saunaliebhaber

Winterzeit ist Saunazeit. Wenn es draußen kalt ist, sehnen wir uns nach behaglicher Wärme. Saunieren ist, vor allem in den Wintermonaten, ein beliebtes Freizeit-Vergnügen. Die Sauna ist ein Ort der Ruhe und Entspannung, immer dann, wenn man ihn besonders braucht.

Sauna, was ist das ?  Ganz einfach, ein warmer Raum, in dem man zum Schwitzen kommt.  Das gezielte Schwitzen in der Sauna ist eine gesunde Sache. Es härtet gegen Erkältungen ab und stärkt das Immunsystem. Auch :  Der Wechsel zwischen Hitze und Abkühlung ist Training für die Blutgefäße. Kreislauf und Stoffwechsel werden stimuliert. Zur Förderung der Gesundheit ist es zu empfehlen 1 – 2 wöchentlich in die Sauna zu gehen.

Finnische Sauna, Dampfbad oder Bio-Sauna ?

Am weitesten verbreitet ist die finnische Sauna, mit Temperaturen von bis zu 95 Grad Celsius bei trockener Hitze. Das ist gut für den Kreislauf und stärkt das Immunsystem. Im Dampfbad hingegen ist es 40 – 55 Grad Celsius warm und die Luftfeuchtigkeit liegt bei fast 100 %. Der Hamam-Besuch (türkisches Dampfbad) ist wohltuend für die Atemwege und öffnet die Poren der Haut, Hautschüppchen werden abgestoßen, die Haut ist gut durchblutet, wirkt rosig und entspannt. Sauna und Dampfbad lassen sich gut miteinander kombinieren.

Bio Sauna – die Besonderheiten :

Die Temperatur der Bio-Sauna bewegt sich zwischen 50 und 60 Grad Celsius bei einer Luftfeuchte von fast 50 %. Die Bio Sauna ist eine sanfte Sauna-Variante und für Einsteiger besonders gut geeignet. Durch die niedrige Temperatur in der Bio-Sauna ist ein Aufenthalt von bis zu 30 Minuten möglich.

Erlebniswelt Bio-Sauna :

In der Bio-Sauna wird das Wohlbefinden zusätzlich durch den Einsatz von farbigem Licht gesteigert. Verschiedene ätherische Duftstoffe oder aufgelegte Naturkräuter wirken direkt auf das Gehirn. Wahrer Luxus für gestandene Saunaliebhaber ist die Erdsauna, eine Bio-Sauna unter freiem Himmel. Im Winter ist das Erlebnis in einer Außensauna intensiver, denn der Unterschied zwischen heißer Sauna und kalter Außenluft

ist groß und sofort deutlich spürbar. Der abhärtende Effekt der Sauna beruht auf verschiedene Faktoren und verstärkt sich durch regelmäßige Wiederholungen.

Gemeinsame Zeit zu Zweit im Wellnesshotel Ziegelruh

Genießen Sie Ihren Wellnesskurzurlaub im Hotel Ziegelruh in Babenhausen/Hessen. Mit viel Liebe zum Detail haben wir für Sie romantische Themenwelten geschaffen. Entspannen Sie ganz privat in Ihrem Themenzimmer mit Wasserbett und eigener Sauna im Zimmer.

Der Aufenthalt in der Sauna ist die ideale Vorbereitung auf eine anschließende Massage. In den großzügigen Partner-Räumen des Wellnesshotels Ziegelruh, erleben Sie bei einer wohltuenden Massage Ihrer Wahl, eine ganz neue Dimension der Nähe und Entspannung. Entscheiden Sie sich einfach für das, was Ihnen gut tut.

Buchen Sie unsere all inklusive Arrangements, mit Dinner und Wellness für eine perfekte Kurzreise zu Zweit, hier in Hessen, in Ihrer Nähe. Wir freuen uns auf Sie.

 

Diabetes – Eine Volkskrankheit

In Deutschland leiden mehr als 10 Millionen Menschen an Diabetes. Tendenz steigend! Inzwischen sind auch zunehmend jüngere Menschen und sogar Kinder betroffen. Zu üppige Ernährung,  Bluthochdruck, Bewegungsmangel und Übergewicht sind die Ursachen bei der Diabetes allgemein.

Es gibt verschiedene Formen der Diabetes

Der Typ-I-Diabetiker ist insulinabhängig. Oft durch eine Infektionserkrankung (z. B. durch Viren) hervorgerufen, handelt sich um eine Autoimmunerkrankung. Deshalb ist Diabetes Typ I nur durch die Regulierung des Immunsystems zu heilen. Von einem relativen Insulinmangel spricht man bei Diabetes Typ II, mit dem metabolischen Syndrom, da anfangs noch genügend Insulin produziert wird. Die Speicherorgane wie Leber und Muskelgewebe haben aber schon ihre Leistungsgrenzen erreicht und können nicht mehr Zucker ablagern. Es kommt zu einem Anstieg des Blutzuckers bei normalem Insulinspiegel, da die Glukose-Aufnahme gestört ist. Das Vorhandensein von Auto-Antikörpern gegen Insulin sowie gegen seine Rezeptoren an den Speicherzellen kann ebenso zu einem

relativen Insulinmangel führen.

Neben einer geringen genetischen Veranlagung spielen vor allem falsche Ernährungsgewohnheiten, sprich Übergewicht, und mangelnde Bewegung eine zentrale Rolle bei der Entstehung und Behandlung. Außerdem können Infektionen, Stress und Schwangerschaft einen Diabetes auslösen.

Heilpilze helfen bei Diabetes in mehrfacher Hinsicht. Patienten profitieren gleichzeitig von der Normalisierung des Blutzuckerspiegels, vom Rückgang der Durchblutungsstörungen und dem Abbau der Ablagerungen in den Arterien. Unsere Nahrungsenergie nehmen wir in Form von Fetten, Eiweißen oder Kohlenhydraten zu uns. Kohlenhydrate stellen eine schnell verfügbare, beliebte Energiequelle dar. Im Verdauungstrakt werden sie zu einfachen Zuckermolekülen umgebaut. Dieser Zucker ist unser Hauptbrennstoff. Der Körper verwendet die Glukose entweder sofort zur Energieproduktion oder speichert sie als Glykogen in der Leber und in den Muskeln.

Diabetiker sollten deshalb eine Kohlenhydrat reduzierte Nahrung zu sich nehmen.An Diabetes zu erkranken oder bei bereits bestehendem Diabetes, sollte man vor allem auf die Zufuhr der richtigen Kohlenhydrate achten. Nahrungsmittel, die nur aus Glukose oder Saccharose (z. B. Süßigkeiten und zuckerhaltige Getränke) bestehen, werden sofort ins Blut aufgenommen, lassen den Blutzucker ansteigen und sind daher zu vermeiden.Der Blutzuckerspiegel sinkt, durch regelmäßige körperliche Aktivität, da vermehrt Glukose in die Zellen aufgenommen wird. Außerdem wird durch Sport die Fettverbrennung angeregt und das Körpergewicht reduziert. Aus der Körpergewichtsreduzierung resultiert meist auch die Senkung der Blutfettwerte und des Bluthochdrucks.

Diese Faktoren spielen bei der Entstehung und dem Verlauf des Diabetes Typ II eine bedeutende Rolle.

  • Die optimale Therapie: Natürliche Behandlungs- und Heilmöglichkeiten mit Heilpilzen
  • Die bioaktiven Substanzen die der Coprinus comatus (Schopftintling) enthält wirken Blutzucker senkend
  • Bei Diabetes Typ II mit dem metabolischen Syndrom sollte aber gleichzeitig auch immer der Pilz eingenommen werden

Zusammen mit dem Coprinus ist er einer der bedeutendsten Pilze in der Behandlung von Diabetes. Die Wirkungsweise wird durch eine Regulation der Insulinrezeptoren erzielt, wodurch es zu einem Absinken der Triglyzeride kommt. Beim Diabetes Typ I und bei schlanken Typ-II-Diabetikern liegt ein Energie- und Yin-Mangel der Lungen-, Milz- und Nieren-Meridiane vor. Zur Stärkung der Milz und zur Regulation des Autoimmungeschehens wird deshalb der Pilz Agaricus blazei murrill eingesetzt, zur Unterstützung der Nierenfunktion der Pilz Cordyceps und zur Stärkung von Lunge und Leber der Reishi. Diese Pilze unterstützen die physische und psychische Leistungsfähigkeit der Diabetes-Patienten. Natürlich wird auch die Blutzucker senkende Wirkung des Coprinus genutzt.

Fastnacht im Rhein Main und Karneval in Babenhausen

Je nachdem, wo man in Deutschland wohnt, feiert man Fastnacht, Fasching oder Karneval. In Hessen spricht man von Fastnacht und in Köln von Karneval. Der Begriff  Karneval,  auch  als 5. Jahreszeit bekannt, ist eng verpflochten mit dem katholischen Glauben und mit der Fastenzeit. Es bedeutet  “ das Fleisch geht “ denn nach christlichem Glauben darf in der Fastenzeit kein Fleisch gegessen werden.

Fleisch zu Essen war im 16. und 17. Jahrhundert was ganz Besonderes.  Kein Wunder, dass zum Karneval,  kurz vor der Fastenzeit,  so richtig die „Sau“ rausgelassen wurde. Die 5. Jahreszeit beginnt am 11.11. um 11.00 Uhr und endet in der Nacht von Faschingsdienstag auf Aschermittwoch. Traditionell wird während der Fastnacht die Ordnung   auf den Kopf gestellt. Bei der Altweiberfastnacht am Donnerstag zum Beispiel, übernehmen die Frauen das Regiment und wehe dem Manne, der mit einer Krawatte erwischt wird. Der Rosenmontag hat nichts mit Blumen zu tun. Der Name leitet sich vermutlich vom niederreinischen Wort „Rosen“ für rasen und toben ab.  Am Aschermittwoch ist alles, alles vorbei.

Frankfurt Helau : Die Frankfurter Metropole, eine echte Karnevalshochburg,  lockt jährlich rund 450.000 begeisterte Zuschauer zum Fastnachtszug durch die Innenstadt. Die fünfte Jahreszeit beginnt am 11.11.  um 11.11 Uhr und endet Punkt 0.00 Uhr in der Nacht von Faschingsdienstag auf Aschermittwoch. Prunksitzungen, Faschingspartys für Jung und Alt, Kostümfeste und viele, viele Vereine, versetzen Frankfurter und Frankfurterinnen in ausgelassener Karnevalsstimmung.

Der Seligenstäder Rosenmontag-Umzug, mit über 50.000 Besuchern und 100 originellen Zugnummern, ist einer der größten im Rhein Main. Schon am Fastnachtssontag und später am Rosenmontag, wenn der große Umzug durch die Straßen zieht, ist überall auf den Straßen und in den Kneipen der Bär los. Narren und Närrinnen aus dem gesamten Umkreis verwandeln Seligenstadt in einer wahren Karnevalshochburg. Der Seligenstädter Rosenmontagzug hat weit über die Stadtgrenzen hinaus Kultstatus erreicht.

Bereits am Karnevalswochenende ist die Dieburger Innenstadt in fester Narrenhand. Hier wird die Straßenfastnacht besonders heftig gefeiert. Zehntausende närrischer Zuschauer feiern traditionell den großen Fastnachtsumzug am Faschingdienstag. Der närrische Lindwurm, mit zahlreichen Fußtruppen und bunten Motivwagen,  bahnt sich sicher seinen Weg durch die Dieburger Altstadt. Man darf tolle Kostüme bestaunen und sich bester Stimmung und Unterhaltung erfreuen. Auch nach dem Umzug ist die Stimmung angeheizt und die Kneipen voll besetzt.

Fastnacht in Aschaffenburg : Die  Aschaffenburger Fastnacht ist eindeutig von Mainz geprägt. Sogar der Dialekt erinnert an die frühere Herrschaft der Mainzer Erzbischöfe und Kurfürsten. Ab 13.11 Uhr ist die große Parade der Narren. Dann fliegen Bonbons, Konfetti und Luftschlangen. Kein Narr lässt sich dies entgehen. Der Gaudiwurm setzt sich in Bewegung und defiliert durch das gesamte Stadtzentrum, zur allgemeinen Begeisterung. Buntes Narrentreiben, Tanz und Musik und vieles mehr wartet auf die Zuschauer. Musiker laden zum Tanz ein, Kinder können sich schminken lassen. Heerscharen von Narren und Närrinnen aus der ganzen Region kommen an den Main.

Auch Babenhausen feiert Karneval am Faschingdienstag. Närrische Fußgruppen, einige Motivwagen und fantasievolle Kostüme ziehen sich wie einen Bandwurm durch die gesamte Fußgängerzone  Begleitet werden diese von vielen  Kapellen aus den benachbarten Gemeinden, von der Babenhäuser Garde und selbstverständlich vom   Blasorchester/ Babenhausen.  Ganze drei Stunden dauert das Vergnügen und die Zuschauer sind zahlreich.

Highlights und Termine :

– Fastnachtszug Frankfurt : am Sonntag, 2,3,2014  Ehrentribüne Römerberg

– Fastnachtszug Aschaffenburg, ebenfalls am Sonntag, 2.3.2014

– Fastnachtszug: am Montag, 3.3. 2014     Seligenstadt

– Fastnachtszug Dieburg,  am Dienstag, 4.3.2014

– Fastnachtszug Babenhausen, ebenfalls am Dienstag,  4.3.2014

Sitzt Ihnen der Stress

im Nacken und möchten Sie gerne eine Wellness Pause einlegen ? Die Faschingszeit ist zwar keine offizielle Ferienzeit doch ist erwartungsgemäß in der Karnevalswoche geschäftlich wenig los. Nehmen Sie sich eine Auszeit und genießen Sie die närrischen Tage hier bei uns in Hessen, im Wellness Hotel Ziegelruh.  Wir bieten zahlreiche Arrangements für Paare,  Dinner und Wellness inklusive. Sicher ist was Passendes für Sie dabei. Kommen Sie zu uns, wir verwöhnen Sie gerne.

 

Sauna oder Hamam ? Schwitzen Sie sich gesund.

Sie sind müde und viel zu oft im Einsatz ?   Viele Menschen gehen zum Entspannen und  Schwitzen in die Sauna denn die Sauna ist das Bindeglied zwischen Arbeit und Muße.

Entgegen der landläufigen Vorstellung, bringt die Sauna, bei richtiger Anwendung, keine übermäßig hohe Belastung für

Herz und Kreislauf mit sich.

Tipps für den gesunden Sauna Besuch :

– Nie abgehetzt, zwischen zwei Terminen, in die Sauna gehen. Es drohen sonst Kreislaufbeschwerden.

Eine vollständige Schwitzkur dauert ca. zwei Stunden.

– Drei Saunagängen mit anschließender Abkühlung und Ruhepausen, sind ideal.

Alle Sauna Arten bewirken eine tiefe Entspannung und somit eine gute Stressbewältigung. Saunieren steigert die Durchblutung, stärkt die Immunabwehr und die körperliche Fitness. Schlafstörungen schwinden wie von selbst.

Sauna oder Hamam ?

Im Hamam liegen die Temperaturen zwischen 40 und 50 Grad Celsius bei einer Luftfeuchtigkeit von nahezu 100 %.  Der heiße Nebel reinigt die Atemwege, öffnet die Poren der Haut und führt dem Gewebe Feuchtigkeit zu. Die Haut wird prall und glatt.

Die herkömmliche, finnische Sauna erreicht  60 bis 90 Grad Celsius. Die Hitze weitet die Blutgefäße, kurbelt die Durchblutung an.  Das ist gut für den Kreislauf, entspannt die Muskulatur  und stärkt das Immunsystem. Sauna und Dampfbad lassen sich sehr gut miteinander verbinden. 

Sauna, das wahre Wellness Wunder :

–  Ein Sauna Besuch ist Balsam für Körper und Seele : nach drei Saunagängen verlassen wir die Sauna frisch und munter und fühlen uns wie neu geboren.

– Wärme tut gut und Wärme hilft heilen. Von ganz besonderer Bedeutung ist die Förderung der Durchblutung  und die bessere  Versorgung der Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen.

Die Sauna ist die Apotheke des armen Mannes.  Die Stoffwechsel Steigerung, durch die leichte Überwärmung des Körpers, wirkt wie ein Fieber und begünstigt Heilungsvorgänge. Wer regelmäßig in die Sauna geht, erkrankt seltener an banalen Infekten. Der Sauna Besuch stärkt die Immunabwehr und kann sogar eine Therapie unterstützen.

– Nach sportlichen Aktivitäten ist der Sauna Bessuch ein Muss, um die Muskulatur zu entspannen,  neue Kraft zu schöpfen und sich nach großer physischer Verausgabung zu erholen. Die Wärme lockert Muskeln und Gelenke, Schlacken und Milchsäure werden ausgeschwemmt, ein Muskelkater verhindert.

– Die richtige Säuberung des Körpers ist nur in der Sauna möglich. Durch den Schweiß wird der Schmutz, der tief in der Haut sitzt, entfernt. Die Haut wird von Verunreinigungen und toten Zellen befreit , kann besser atmen und ist bestens vorbereitet auf eine anschließende Pflege und/oder Massage.

Wellnesshotel Ziegelruh in Babenhausen :

Ob orientalisches Dampfbad, romantische Salzgrotte oder herkömmliche finnische Sauna, das kleine, feine Wellness Hotel Ziegelruh in Babenhausen/Hessen lädt zum Wohlfühlen und Entspannen ein.

Unsere Themenzimmern mit wahlweise Privatsauna, Wasserbett und/oder Whirlpool, bilden den idealen Rahmen für die kleine Flucht aus dem Alltag. Genießen Sie Ihren Wellness Urlaub,  in trauter Zweisamkeit, in die eigene Privatsauna auf dem Zimmer, so oft und so lange, wie Sie wollen.

Buchen Sie unsere Arrangements, Dinner und Wellness inklusive, für einen einmaligen Wellness Kurzurlaub, hier im Rhein Main, unweit der hessischen Metropolen Frankfurt/Darmstadt/Aschaffenburg. Kommen Sie zu uns, wir freuen uns auf Sie.